Alles unter Kontrolle

Alles unter Kontrolle

»Die Tradition der Unterdrückten belehrt uns darüber, daß der >Ausnahmezustand<, in dem wir leben, die Regel ist. Wir müssen zu einem Begriff von Geschichte kommen, der dem entspricht. Dann wird uns als unsere Aufgabe die Herbeiführung des wirklichen Ausnahmezustandes vor Augen stehen.« (Walter Benjamin, Über den Begriff der Geschichte)

Es ist doch klar. Auch nach der Coronakrise gilt: es wird Gewinner und Verlierer geben. So ist es immer gewesen und so wird es immer sein. STOP! Noch mal zurück. Ok. Aber es ist doch klar, dass alle so schnell wie möglich zur Normalität zurückkehren wollen. STOP! Welche Normalität denn? Jene, in der tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken, in der die Frage ‘wer hat und wer nicht’ über Existenzen entscheidet, jene, in der Menschen getötet werden, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben? Wie Walter Benjamin es 1942 festgehalten hat, ist der Ausnahmezustand die Regel --- STOP?    
Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas und legt die Widersprüche und Konflikte unserer Gesellschaftsordnung mit brutaler Klarheit offen. Wo nicht halbwegs funktionierende demokratische Strukturen etwas dagegen setzen, nutzen Konzerne die Schwächen der Institutionen, um ihren Einfluss auszubauen und Autokrat*innen verwandeln ihre Länder immer mehr in Diktaturen.

Für sein neues Projekt versetzt Oliver Frljić das ganze Gorki in den Ausnahmezustand. Das Haus – als Körper, als Stadt – durch das sich die Zuschauer*innen in einem Parcours ihren Weg bahnen. Fünf Stationen, weil fünf Finger geballt eine Faust ergeben oder weil der Rote Stern fünf Zacken hat. STOP. »Dann wird uns als unsere Aufgabe die Herbeiführung des wirklichen Ausnahmezustands vor Augen stehen.« Ok. Aber bitte treten Sie einzeln ein.
 

Team

Bühne/Kostüme

Dramaturgie

Besetzung

Maryam Abu Khaled

Emre Aksızoğlu

Lea Draeger

Anastasia Gubareva

Dominic Hartmann

Kenda Hmeidan

Kinan Hmeidan

Abak Safaei-Rad

Hanh Mai Thi Tran

Mehmet Yılmaz