Prosa der Verhältnisse #22

Prosa der Verhältnisse #22

»Dschinns«

Dreißig Jahre lang hat Hüseyin hart in Deutschland geschuftet, um seiner Familie und sich in der Hoffnung auf ein anderes, unbeschwerteres Leben endlich seinen Traum zu ermöglichen: eine Eigentumswohnung in Istanbul. Doch dann ereilt ihn am Tag des Einzugs ein Herzinfarkt und er stirbt ohne dieses andere Leben je beginnen zu können. Zu seiner Beerdigung reist seine Familie aus Deutschland an, fünf grundverschiedene Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensentwürfen, und doch verbunden durch das Tragen tiefer Geheimnisse, Sehnsüchte und Narben.

Sasha Marianna Salzmann spricht mit Fatma Aydemir über ihren neuen Roman Dschinns, der voller Wucht, Schönheit und Melancholie der Geschichte einer Familie nachspürt und dabei den Blick sowohl tief in die vergangenen Jahrzehnte wirft, als auch weit voraus.

Die Literaturreihe Prosa der Verhältnisse findet in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung statt

Illustration © LEYLA SEHAR

Von und mit
Fatma Aydemİr
Kuratiert von
Denİz Utlu
Auszüge gelesen von
Sesede Terziyan