NOORRRRAAAA

NOORRRRAAAAAAAA

»And you swear you didn't know / No wonder why you didn't ask« (Billie Eilish)

Henrik Ibsens Drama Nora oder ein Puppenheim handelt von einer Beziehung, von einer Familie, die in die Brüche geht, weil die Protagonist*innen Nora und Torvald nicht in der Lage sind, offen miteinander zu sprechen. Es sind gesellschaftlich-systemische, intime und ökonomische Abhängigkeiten, die es ihnen unmöglich machen. Bis kurz vor Schluss, als Nora ihren Ehemann konfrontiert, die ersten direkten Worte fallen und sie letztlich ihre Familie verlässt – hinein in eine unsichere Zukunft.
Regisseurin Leonie Böhm arbeitet mit Hilfe der Neuaktivierung klassischer Texte am direkten und offenen Miteinander, in dem die Akteur*innen ermächtigt sind, Verantwortung für ihr Sprechen und Handeln zu übernehmen. In ihrem Gorki-Debüt stellt sie gemeinsam mit den Schauspielerinnen Svenja Liesau und Julia Riedler die Frage, was hilft, wenn das Miteinander vergiftet ist – nur weg hier oder alles versuchen, dass sich das Wunderbare vielleicht doch ereignet?

Foto: Esra Rotthoff

Besetzung

Svenja Liesau

Julia Riedler