Prosa der Verhältnisse #18

Prosa der Verhältnisse #18

Radikale Zärtlichkeit

Ein Unbehagen über die konventionellen Konzepte (romantischer) Liebe, traditioneller Familie und Freund*innenschaft: Dies ist der Ausgangspunkt der Reflexionen in Radikale Zärtlichkeit. Şeyda Kurt erforscht – auch in der Auseinandersetzung mit ihrem eigenen Leben –, wie traditionelle Beziehungsmodelle in Schieflage geraten können, sobald sie im Kraftfeld von Patriarchat, Rassismus und Kapitalismus kritisch hinterfragt werden. Wie können Menschen sich gemeinsam gegen Unterdrückungssysteme behaupten – als Partner*innen, (selbstgewählte) Familie und Freund*innen?

Deniz Utlu spricht mit Şeyda Kurt in der 18. Ausgabe von Prosa der Verhältnisse über mögliche Antworten auf diese Fragen sowie Visionen und Utopien einer radikalen Zärtlichkeit als ein Programm der Gerechtigkeit und Solidarität.


Die Literarturveranstaltungsreihe Prosa der Verhältnisse wird in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt.

Illustration © Leyla Sehar

Kuratiert und moderiert von
Deniz Utlu
Auszüge gelesen von
Elena Schmidt
Aktuelles Datum
Di.
19:30
Online

Livestream

Buchpremiere


Livestream

Buchpremiere

Besetzung

Elena Schmidt