Hrant Dink
Hrant Dink

Hrant Dink (Ge)denken

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit zeigt das Gorki »Hrant Dink (Ge)denken«.

Vor über 13 Jahren, am 19. Januar 2007, wurde der armenische Journalist Hrant Dink vor dem Gebäude seiner Zeitung »Agos« in Istanbul erschossen. Auch wenn der Mörder gefasst und verurteilt wurde, wurden die Drahtzieher im Staatsapparat bis heute nicht zur Verantwortung gezogen. Das hat Gründe. Hrant Dink setzte sich stets für die Versöhnung zwischen Armenier*innen und Türk*innen ein, thematisierte kompromisslos die Verantwortung der Täter am Genozid damals und forderte unermüdlich die Demokratisierung der Türkei.

Demokratie und Pressefreiheit scheinen dabei kaum voneinander zu trennen.

Can Dündar, ehemaliger Chefredakteur von »Cumhuriyet«, hat eine Auswahl von Hrant Dinks Texten zusammengestellt, kontrastiert durch Protokolle des Prozesses gegen die Mörder.

Von und mit
Can Dündar

Team

Konzept/Szenische Einrichtung

Dramaturgie/Recherche