Optical Illusions Webkachel
Ensemble 60+ Golden Gorkis

ÄTSCH AGE!

Sie sind erwachsen … manche nennen sie alt … und deshalb wurden sie wohl aus ihren »Nestern« geworfen und müssen raus in die Welt. Was tun? Losziehen wie einst die späteren Bremer Stadtmusikanten? Vielleicht ja die Welt retten oder einfach nur mal schauen, was so drin steckt in einem scheinbar alten Körper und Geist…?! 

In ihrem neuen und performativen Projekt gehen die Golden Gorkis den ungewöhnlichen wie gängigen Fragen des Alters und Alterns nach. Kann man etwas lernen, was man nicht kann, singen ohne Stimme, jung sein, obwohl schon alt an Jahren? Und wie steht es erst mit den Sehnsüchten, die im Alter alles andere als verschwinden? Was darf das Alter, was die sogenannte Jugend niemals wagen würde? Und wer, verdammt, macht hier eigentlich wen alt? Fragen über Fragen in einem lustvollen Abend, der das Alter tanzen, singen, erzählen, musizieren und aufbegehren lässt.

Künstlerische Leitung Ron Rosenberg Bühne Marco Michelle Dramaturgische Begleitung Holger Kuhla Regieassistenz Gorki X Gustav Kenn

Mit Henriette Bothe, Peter Fieback, Martha Hölters-Freier, Bernd Ocker Hölters, Koos Martens, Leyla Mehrmann, Hans-Peter Niendorf, Liz Schmidt, Johanna Skirecki, Renate Sörensen
 

ZUM STÜCK

Stören
Gorki Schule

VERMITTLUNGSPPROGRAMM ZU »STÖREN«

STÖREN ist als Produktion mit nicht-professionellen jugendlichen Darsteller*innen fest im Gorki Spielplan verankert. Begleitet durch folgende Programme laden wir Schulklassen, Lehrer*innen und alle Interessierten zur Auseinandersetzung mit den Themen Sexismus, Feminismus und Gender ein.

Materialmappe als Handreichung für Lehrer*innen

Thematische Workshops  und Nachgespräche mit den Spieler*innen


Weitere Informationen zum Vermittlungsprogramm zu STÖREN…