Gorki Kiosk

Pre-Opening Gorki Kiosk

Bevor es auf der Großen Bühne wieder losgeht, öffnen wir ab dem 10/August mit zwei Arbeiten von Rimini Protokoll, Remote Mitte und 50 Aktenkilometer – ein begehbares Stasi-Hörspiel, den GORKI KIOSK. In dem Ladenlokal in der Dorotheenstraße 3 entsteht als work in progress ein neuer Ort für Kunst, Performance, Diskurs, Austausch und Begegnung.

Montag, 10/August 18:00 Uhr
Artist Talk mit Stefan Kaegi und Jörg Karrenbauer
Moderiert von Dr. Keng Sen Ong

Der Artist Talk findet in englischer Sprache statt.

Der Eingang erfolgt über das Tor zum Garten in der Dorotheenstraße. Bei schlechtem Wetter findet das Gespräch drinnen statt.

Begrenzte Platzkapazität.
Teilnahme nur nach Anmeldung unter ticket@gorki.de.
Einlass in den Gorki Kiosk kann nur mit eigenem Mund-Nasen-Schutz gewährt werden. Bitte bringen Sie Ihre Maske mit.


Von Mo-Sa 12 – 18:30 Uhr, So/Feiertag 16 –  18:30 Uhr wird die Tageskasse im Kiosk geöffnet sein. Der GORKI KIOSK fungiert zudem als Ausgangspunkt und Hotspot zum Download von 50 Aktenkilometern.

Die beiden Stadterkundigungen von Rimini Protokoll funktionieren als akustische Reisen durch Berlin auch in Pandemiezeiten.   

 

Mit dem GORKI KIOSK erhalten Fragen von Solidarität, Zugehörigkeit und Teilhabe sowie Kunst, Intervention und Aktivismus, wie sie zuletzt im Berliner Herbstsalon diskutiert wurden, einen eigenen Raum. Neue Ideen können hier ausprobiert und in Debatten überprüft, zu Werken geronnene Überzeugungen präsentiert werden.

Unmittelbar an das Gelände des Gorki angeschlossen, bietet der neue, multifunktional gestaltete und eingerichtete Raum Möglichkeiten für vielfältige künstlerische Ideen, die das Bühnenprogramm ergänzen und erweitern. Verortet zwischen historischen und aktuellen Bauten staatlicher Repräsentation von kulturellem Erbe, ist der GORKI KIOSK ein diverser, interdisziplinärer, translokaler Kontrapunkt, mit dem das GORKI auf die Pandemie regiert und der Eingrenzung und Abschottung die Öffnung eines neuen Ortes entgegensetzt. Überraschende, radikale, verquere künstlerischer Formen und Positionen werden hier im internationalen Dialog erforscht. Inspiriert von den ersten Herbstsalons Herwarth Waldens, ist es ein »Fenster zur Welt«.

Geplant sind neben einer Präsentation von assoziierten Künstler*innen wechselnde Ausstellungen, Performances, Begegnungen und Diskussionen von Künstler*innen und Freund*innen des Gorki.

 

GORKI KIOSK Team
Künstlerische Leitung Shermin Langhoff
Artistic Consultant & Co-curator Dr. Ong Keng Seng
Referentin der Künstlerischen Leitung und künstl. Projektmanagement Elena Sinanina
Gesamtproduktionsleitung Alexa Gräfe
Leitung der Ausstattung Alissa Kolbusch
Ausstattungsassistenz Julia Casabona, Pia Grüter