Macht der Konzerne

Nach Thilo Bodes Buch »Die Diktatur der Konzerne«

Wer regiert? Auf den ersten Blick eine leicht zu beantwortende Frage.
Parlament, Regierung, Kanzlerin, Präsident. Gewaltenteilung, Föderalismus, Europäische Union. Aber stimmt das noch? Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Aktivist, Autor und Leiter der NGO foodwatch, Thilo Bode, mit der Einflussnahme privater Wirtschaftsunternehmen auf Entscheidungsprozesse in der Politik. In seinem Buch Die Diktatur der Konzerne wagt er einen Rundumschlag: Von der Autoindustrie über Chemieriesen bis zu den digitalen Konzernen trägt Bode Beispiele zusammen, die die Aushöhlung der Demokratie durch Lobbyismus aufzeigen. Regine Dura und Hans Werner Kroesinger nehmen Bodes Buch als Anstoß, um über das aus dem Lot geratene Verhältnis von Politik und Wirtschaft ein Stück zu erarbeiten und mit dem Theaterscheinwerfer in das Schattenreich zu leuchten, das längst ungefragt und ungewählt das Regieren übernommen hat.

Eine Produktion des Maxim Gorki Theaters in Kooperation mit der Schöpflin Stiftung

Besetzung

Yanina Cerón

Dominic Hartmann

Abak Safaei-Rad

Falilou Seck