Platzhalter

Ein schwarzer Block

»Ein Schwarzer Block geht voran. Ein Schwarzer Block ist eine Antwort auf die Weigerung des Staates, menschenfeindliche Aufmärsche und menschenfeindliche Politik zu verbieten. Ein Schwarzer Block tritt auf den Plan, wenn der Staat die auf seinem Boden lebenden Menschen nicht gegen Ausgrenzungen schützt …«

Ein schwarzer Block sucht eine breit angelegte Auseinandersetzung mit dem politischen Phänomen des Schwarzen Blocks, der Geschichte des antifaschistischen Kampfes von den Zwanzigerjahren bis heute und der Frage nach Macht und Ohnmacht der Zivilgesellschaft. Auf der Basis einer umfangreichen Materialrecherche und zahlreichen Gesprächen
mit Menschen, die mit dem Schwarzen Block zu tun haben, schreibt Kevin Rittberger für das Gorki ein Stück, das Stimmen aus der Vergangenheit auf aktuelle treffen lässt. Eine Partitur für eine groß angelegte Versuchsanordnung, für die der Regisseur Sebastian Nübling Darsteller*innen und Publikum in Bewegung setzen wird. Gemeinsam gehen sie der Dynamik von Gewalt und Gegengewalt nach und fragen nach der Motivation und dem Druck, der Menschen dazu bringt, auf die Straße zu gehen.

Team

Bühne

Dramaturgie