Stören hoch zwei

29/30/MÄRZ 2017 | Studio Я

Ein Schulprojekt in Kooperation mit der Max-Beckmann-Oberschule und dem Hermann-Hesse-Gymnasium


Zu Beginn dieses Schuljahres erhielten 32 Schüler*innen aus zwei Theaterkursen eine Videobotschaft: Die jungen Spieler*innen der Produktion Stören (Regie: Suna Gürler) sprachen ihnen eine Einladung aus: Was habt ihr zu den Themen Frau-Sein, Sexismus, medial geformte Körper- und Rollenbilder zu sagen? Was erlebt ihr? Was stört euch? Beide Theaterkurse haben sich zu kritischen Begleiter*innen der Produktion entwickelt. Gemeinsame Begegnungen und Auseinandersetzung über Fragen von Gender und Diskriminierung, über geteilte und unterschiedliche Erfahrungen stehen im Mittelpunkt dieses Austauschs.

Gesamtleitung Astrid Petzoldt
Leitung Max-Beckmann-Oberschule Claudia Kügele-Jeschal, Saskia Neuthe
Leitung Hermann-Hesse-Gymnasium Eva Albert, Astrid Petzoldt
Ausstattung Alina Amman
 

HERMANN HESSE GYMNASIUM
Mit Meisun Abogetha, Ece Acik, Cagla Aktas, Sibel Aldemir, Melisa Bukovica, Asli Celik, Ceyda Durak, Eda Eksi, Elanur Eroglu, Ahla-Nur Eryigit, Hasret Gün, Nermin Hamid, Nastja Liedtke, Kausar Muslimani, Darja Renner, Rümeysa Yavas, Elif Yilmaz

MAX BECKMANN OBERSCHULE
Mit Alessandra Albano, Jussef Ayssawi, Eliza Baumann, Klaudia Czenszak, Ihab El-Hassan, Natalie Hady, Cevahir Kan, Sarah Lipski, Selin Lukowiak, Mouna Mahfouz, Philipp Mahler, Iman Mouhei Eddine, Gabi Pocrnja, Daniella Slobodyanyuk, Laura Stokar von Neuforn



Die Schulproduktionen entstehen im Rahmen des Kernprojekts von TUSCH – Theater und Schule und mit Förderung der Stiftung Mercator

Gesamtleitung
Astrid Petzoldt